Rückblick auf die Kinderferienaktion 2017

Das Motto der diesjährigen Ferienspiele lautete „Ü-Town City Undercover – spannende
Fälle auf der Ruhrhalbinsel“ und war mit mehr als 40 Kindern (im Alter von 6 bis 11 Jahren) schon lange im Voraus ausgebucht. Bis auf eine Handvoll Kinder waren alle „Wiederholungstäter“, also bereits bekannte Gesichter. Das 15-köpfige Team bestand darüber hinaus aus zwei Hauptamtlichen, fünf erwachsenen Ehrenamtlichen und acht Teamern im Alter von 13 bis 16 Jahren.

Das Programm für die Kinder begann in der Regel um 10.00 Uhr und endete mit einer Abschlussrunde um 16.00 Uhr. Für das Team begann der Tag deutlich früher, aber spätestens um 9.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück
und einer kurzen Besprechung. Kurz gefasst lassen sich die Ferienspiele so beschreiben: das Mittagessen war gut, das Team war super und die Kinder großartig. Es wurde viel gespielt, gebastelt, erlebt und auch wenn das Wetter, vor allem in der zweiten Woche, sehr wechselhaft war, war die Stimmung zu jeder Zeit bestens – soviel sei bereits an dieser Stelle verraten… „So schnell ist ein Jahr vorbei!“ Das war der erste Satz den ich am Begrüßungstag vor den im Kreis sitzenden Kindern rausbrachte, bevor ich das traditionelle „guten Morgen zusammen“ zum Besten gab. Ein Chor aus 42 Kehlen schmetterte mir ein lautes „guten Morgen, Jan“ entgegen, sodass schnell klar war, dass es losgehen konnte. Nach der Begrüßung stand der erste Tag im Zeichen des  gegenseitigen Kennenlernens, welches zuerst in der großen und danach in 4  Kleingruppen geschah, bevor es dann zum Mittagessen (welches es an den Haustagen immer gibt) ging. Nach der Pause wurde gespielt, getobt und die beste 2er-Reihe der Welt formierte sich. Am Dienstag stand der erste Ausflug auf dem Programm. Es ging
in den Grugapark Essen. Hier durften die 4 Gruppen zum ersten Mal ihre Teamfähigkeit beweisen und neben einem Park-Quiz auch noch einen Parcours sowie den Irrgarten meistern. Der folgende Tag startete sonnig und im Saal war es sehr warm. Stephan (unser Gitarrenlehrer) war am Vormittag zu Gast und machte gemeinsam mit den Kindern eine „Boom-Whackers-Trommel-Choreografie“ zu der Musik von Paulchen Panther. Ach ja, ein Bass war auch dabei. Am Nachmittag wurden dann bei strahlendem Sonnenschein die Planschbecken in Betrieb genommen – leider zum letzten Mal.

Während der Wasserstaffel im hauseigenen Niedrigseilparcours zogen dichte, dunkle Wolken auf. Fast auf den Punkt genau um 16.00 öffnete der Himmel seine Schleusen und
es regnete heftig. Die Reflexionsrunde des Teams fand wegen des Unwetters im Haus
statt. Wegen der ungewissen Wetterlage am Folgetag entschieden wir uns dazu,
den geplanten Ausflug in den Kaisergarten Oberhausen ersatzlos zu streichen. Stattdessen wurden unter anderem T-Shirts gestaltet und die Gruppen lösten eine
Merkaufgabe in unserem „Escape Room 434 a.“. Am Nachmittag wurde dann das KinderKino Spezial, welches eigentlich am Vortag hätte stattfinden sollen, nachgeholt.

Am Freitag wurden Periskope und Beobachtungsgeräte gebastelt und darüber
hinaus viel Hühnerball gespielt - die Kinder lieben Hühnerball. In der zweiten Tageshälfte
fand dann das Agentenquiz statt. In einer leicht abgewandelten Form von 1,2 oder 3 stellten die Kinder ihr Wissen zum Thema unter Beweis, bevor es dann ins Wochenende ging. Die zweite Woche startete nach einer kurzen Spielphase mit Kooperationsübungen.
Parallel dazu wurden Detektivausweise in den Kleingruppen gestaltet. Die Puzzlestaffel am Nachmittag fand als kleines Wettkampfspiel zwischen den Gruppen statt. Am Dienstag ging es in das Parkbad nach Velbert. Wie immerein toller und kurzweiliger Ausflug. Am darauffolgenden Tag entwickelten die Kinder in den jeweiligen Gruppen eine
eigene Geheimschrift und versuchten im Anschluss die Codes der anderen Gruppen
zu entschlüsseln. Später am Tag folgte dasChaosspiel – wie immer laut, wie immer
rasant und wie immer chaotisch! Es macht einfach jede Menge Laune! Schloss Beck war das Ausflugsziel am Donnerstag. Die Marienkäferachterbahn, die Tretboote und zahlreiche weitere Attraktionen ließen den Tag wie immer viel zu schnell zu Ende gehen. Das gute Wetter, eine super aufgelegte Gruppe und ein ausgiebiges Essen mit dem Team im Landgasthaus Brandenburg am Abend rundeten den Tag ab. Von Freitag auf Samstag fand dann eines von vielen Highlights statt: die Übernachtung am Jugendhaus mit
Lagerfeuer, Grillbuffet, Stockbrot und Zuckerwatte. Die Nachtwanderung musste aufgrund des einsetzenden Regens leider ausfallen. Dafür durften die Gruppen das Ferienmaskottchen Sherlock McDuck (eine Quietscheente im Holmes Kostüm)
durch das Lösen herausfordernder Rätseln aus seinem Gefängnis befreien und mit ihm aus unserem „Escape Room 434 a.“ flüchten – eine super Geschichte, die alle Gruppen meisterten. Nach dem Zähneputzen zu späterer Stunde gab es zum Einschlafen noch einen Film auf der großen Leinwand im Gemeindesaal zu sehen. Die Nacht war wie immer kurz! Nach einem leckeren Frühstück, einem Hühnerballmatch „Kinder vs. Teamer“, welches die Kinder knapp für sich entscheiden konnten, und ein paar  verabschiedenden Worten war dann die Abholzeit gekommen und die Ferienspielen 2017 waren, nachdem alles aufgeräumt worden war und sich das Team ein letztes Mal zur Nachbesprechung versammelte hatte, Geschichte. Die zwei Wochen vergingen wie im Flug. Die Kinder hatten jede Menge Spaß und die Teamer ebenfalls! Es war eine großartige Ferienaktion mit ganz vielen besonderen Momenten und Begegnungen. Ein Text wie dieser kann das nur schwer wiedergeben. Alle, die mit an Bord waren, wissen - denke ich - wovon ich spreche.

Vielen Dank für eine schöne Zeit! So schnell sind zwei Wochen vorbei … wir freuen uns schon auf die Ferienspiele im nächsten Jahr!

 

Im Namen des Ferienspiele-Teams
Jan Meier